Freitag, 17. Mai 2013

M8-Greyhound von Tamiya in 1/48 (Teil 1)

So mit großen Schritten weiter zum nächsten Modell, dieses mal ist es ein M8-Greyhound in 1/48 von Tamiya. Dieses Modell habe ich schon seit einer Ewigkeit fertig gebaut in der Vitrine stehen. Nun wird es Zeit dem guten Stück Farbe zu verleihen. 

Zum Grundierung und er Grundfarbe gibt es nicht viel zu sagen, für die Grundfarbe habe ich das erste mal das neuere Farbset von Vallejo US Army Olive Drab verwendet. Das Farbset funktioniert wie nicht anders zu erwarten war, perfekt. Das einzige was mich etwas stört, ist das in diesen Farbensets die Vallejo Modell Air Farben wieder eine eigene Verpackungsgröße haben. Die 6 Farben haben je Flasche nur einen Inhalt von 8 ml und der ist halt bei der Grundierung von mehreren Fahrzeugen schnell mal aufgebraucht. Dies ist aber das einzige Manko meiner Meinung nach. 

Nach dem Vorschattieren habe ich auch hier wieder einmal eine neue Technik ausprobiert. Fading durch Ölfarben. Ich war skeptisch wie das ablaufen sollte, aber mit etwas Mut und guter Lektüre (sprich Bücher von Mig Jiminez und Michael Rinaldi ging es an die Arbeit. Als Ölfarben verwende ich ausschließlich Farben von Mussini, da diese hier vor Ort überall erhältlich sind. Die Farben wurden in kleinen Tupfen in den Farben      
Titanweiß, Kobaltblau, Ockergelb und Sienna Braun aufgetragen. Ich habe erst während des Malens gemerkt, dass ich hier zu viele und zu große Tupfer machte, ich hatte nachdem ich die Fläche dann mit dem mit geruchlosen Terpentin benetzten Pinsel berührte gemerkt, dass ich sehr viel Farbe wieder entfernen musste. 


Am ersten Bild sieht man, die bereits bearbeiteten Flächen an den Motorraumdeckeln und die vorbereiteten hinteren Radabdeckungen mit den verschiedenen Farbtupfern. 


Hier zu sehen der Fahrer und Beifahrerbereich mit dem Farbtupfen.

 

Der selbe Bereich nach dem einarbeiten der Ölfarbe in die Grundfarbe, hier sieht man noch sehr deutlich den leichten Blaustich den die Panzerung durch das Fading bekommen hat.


Das gesamte Modell mit Turm und abgeschlossenen Fading.

 


Auf den letzten beiden Bildern ist der M8 an der Seite des M7 Priest zu sehen, hier kann man den Effekt des Fading auf den Panzerplatten sehr schön vergleichen, rechts der M8 mit Fading links der M7 ohne.

Es sind noch sehr viele Arbeitsschritte die noch folgen werden bis der M8 fertig ist, aber ich freue mich schon darauf.

Danke für euer Interesse
Stefan