Donnerstag, 6. Juni 2013

M4 Sherman - 1/48 für die Kanadische Armee in Italien - Baubericht

So nun ist es doch noch soweit, der M4 Sherman ist fertig geworden.
Dazu gibt es nun für euch einen kleinen Bericht.

Das Original - der Sherman den ich euch hier zeige versah seinen Dienst beim 6ten Trupp, "C" Kompanie, 8th Princess Louise´s New Brunswick Hussars, 5th gepanzerte Brigade, 5th Kandadische Panzerdivision - Liri Tal - Italien - Februar 1944. Soweit einmal die Herkunft der Einheitsabzeichen am Modell.

Der Bausatz stammt von Hobby Boss und ist im Maßstab 1/48. Der Bau erfolgte direkt aus der Schachtel, ohne zusätzliche Bauteile ohne Upgrades usw. Der Bau verlief ohne jegliche Probleme, die Anleitung ist übersichtlich und detailliert und schön gegliedert. Die Option auf einen zweiten Turm im Bausatz ist auch sehr nett. Nach dem alles so Reibungslos lief, gibt es keine Bilder vom Bau selbst.

die Farbmodulation wurde mit dem US Olive Drab Set von Vallejo aufgetragen
 
hier am Sherman habe ich wieder einmal etwas neues ausprobiert, keine Eigenerfindung aber eine neue Methode. In Natura gibt es bei den alliierten Fahrzeugen fast keine Farbabplatzer, was hier jedoch vorkommt ist das die Farbe dort wo sie öfter benutzt wird ausdunkelt. Ich habe nun die aufgetragene Olive Drab Farbe die vollständig getrocknet ist (mehrere Tage bereits) einfach mit geruchlosen Terpentin benetzt und habe dann vorsichtig begonnen, mit Pinseln und anderem Werkzeug die Farbschicht abzulösen, dadurch erreicht man ein "ausbleichen" der Farbe bzw. kommt darunter die schwarze Grundierung zu Vorschein. Deswegen ist es bei dieser Methode sehr wichtig das man eine Farbmodulation aufträgt, dadurch kommen mehrere verschiedene Farbtöne durch die angelöste Deckschicht durch. 
 
Schön zu sehen sind die Farbschäden hier an der Oberwanne und  Motorraum
 
die linke Seite des Sherman mit den Farbschäden (der große dunkle Fleck am Turm  entstand  dadurch, das ich mich während des malen entschieden habe eine Uparmored Version zu bauen und somit musste ich die Halterungen am Turm wieder entfernen). Ich lies die Farbe allerdings so, da ja noch das Einheitsabzeichen kam, bzw. die Zusatzpanzerung angebracht wird. 

im nächsten Arbeitsschritt erfolgte eine Schicht Filter für Grüne Fahrzeuge von MIG. Danach ging es gleich weiter mit einem Pinwash mit Burnt Sienna Ölfarbe (stark verdünnt 1:10 oder mehr) mit diesem Wash wurden die Schweißnähte sowie alle Lukendeckel und andere Details hervorgehoben, ebenso wurden mit dieser Farbe Rostläufer erzeugt.
 
In diesem Bild sieht man die Handgemalten Turmnummern sowie den Namen "Iron Duke", dieses Decal stammt aus einem alten Bausatz. In diesem Schritt sieht man auch das fertige Pinwashing mit den Rostläufern 

der selbe Bauabschnitt aus der Ansicht von oben
 




auf den oberen vier Bildern sieht man die Vinyl-Ketten bei der Bemalung - ich  war im ersten Schritt überhaupt nicht zufrieden mit dem Ergebnis, deshalb erfolgte eine komplette Überarbeitung der Ketten und der Zusatzpanzerung am Ende des Baues
 




in den oberen fünf Bildern sieht man in mehreren Abschnitten das verwittern mit Pigmenten von verschiedenen Firmen und mit den verschiedensten Pigmentfarben. Die Pigmente wurden allesamt trocken aufgetragen und im nachhinein wurde mit der Airbrush der Pigmentfixer von MIG über das gesamte Modell genebelt. Ebenso sieht man wie ich die Ersatzkettenglieder als Zusatzpanzerung angebracht habe, das ist keine Erfindung von mir, solche Bilder gibt es viele vom Sherman im Einsatz. 
 


die letzten vier Bilder zeigen den wohl größten Fehler den ich hier gemacht habe, ich habe total vergessen, das ganze Zeugs das die Besatzung angesammelt bzw. in den Einsatz mitgenommen hat anzubringen. Das heikle daran dies erst im nach hinein zu machen ist das man so aufpassen muss, dass man nicht sein gesamtes vorheriges Werk beschädigt oder mit dem Pinsel wo anders hinkommt als auf die zu malende Fläche. Also merken für das nächste Modell.

Jetzt kommen noch einige Fotos des komplett fertig gestellten Sherman, wen ihr die Ketten zuvor und jetzt vergleicht kann man schön den Unterschied sehen, das ich zuvor nicht zufrieden war kann man da wohl verstehen.


 






 



 
 Der Sherman irgendwo in Italien 1944 (im Garten)


... irgendwann, irgendwo in Italien......
Danke für euer Interesse am Modellbau
LG
Stefan