Mittwoch, 25. Juni 2014

Der Juni und wir......wir ist meine Freunde und ich! D-Day 2014

Der Juni, da war doch was......

Genau vor 70 Jahren am 06.06.1944 - der D-Day, der längste Tag !

Die Invasion der Alliierten im vom Deutschen Reich besetzten Frankreich, um genauer zu sein in der Normandie.
Ja, ich bzw. wir meine Freunde Elric und der Overlord  (lol) waren vom 01.06.2014 bis 06.06.2014 in der Normandie. Ich möchte hier aber nicht zu weit vorgreifen - so viel sei gesagt, es war die Reise meines Lebens. Wen man sich in der Materie Geschichte zu dieser Zeit auskennt dann gibt es nichts beeindruckenderes als dort gewesen zu sein - oder "man hatte das Gefühl" dabei gewesen zu sein, den was sich in dieser Zeit abspielte war einfach irre.

Elric und ich waren als Reenactors Vorort, wir waren in der Uniform der 101st Airborne Division "Screaming Eagles", 506th Parachute Infantry Regiment, Easy Company unterwegs, ja ich weiß ist schon fast klischeehaft - die Easy Kompanie aus der Band of Brothers Serie.

Aber seht euch das folgende Bild an.......


Was ihr hier seht, war mit Abstand das Gefühl stärkste Erlebnis das ich seit der Geburt meines Sohnes hatte.
Wer ist hier im Bilde: Okay rechts das bin ich, aber an meiner Linken Seite das ist....

Curtis L. Outen, 92 Jahre alt
Charlotte, North Carolina

am 06.06.1944 landete er mit dem 38th Infantry Regiment, US Army mit der ersten Welle am Omaha Beach in der Normandie. 
Mehr Infos möchte bzw. kann ich noch nicht hergeben, da ich die Genehmigung seines Neffen noch nicht habe. 
Ihr seht hier im Bild auch die Kopfbedeckung - ja, voll geil, - er wollte unbedingt meinen Helm, den hat er auch ohne zu Zögern bekommen, es war mir eine Ehre einem Veteranen so ein Geschenk machen zu können. Aber warum wollte er ausgerechnet den Helm?
Er hat mir erklärt, dass er ja selbst lange genug den Helm getragen hat, aber er hatte nie einen Helm der US-Fallschirmjäger mit Tarnnetz und Verbandspäckchen auf. So einen wollte er unbedingt einmal tragen.
Ich habe noch nie so ein freudiges Strahlen gesehn, er war so glücklich über den Helm, er hat ihn auch nicht mehr abgenommen.
Wir haben uns ca. 90 Minuten unterhalten, er gehörte zu einer Gruppe von 22 Veteranen die aus den USA zum 70sten Jahrestag der Invasion nach Frankreich kamen um an den Feierlichkeiten teilzunehmen. 

Ich stehe seither mit seinem Neffen im E-Mail Kontakt, dieser hat mir schon einiges an Infos zukommen lassen. Sein Neffe sagt mir auch immer wieder, das dies "der Tag" für Curtis war und das er mich und mein Geschenk niemals vergessen wird. 
Curtis sagte mir auch: "It´s an honour to meet you sir, I´m so proud that you don´t forget what we have done!"
Genau um das geht es, das ihr Andenken nicht vergessen wird, das ist alles was diese Männer wollen, man soll sie und ihre Taten nicht vergessen.

An diesen Tag werde ich mich immer erinnern, ich werde dieses Erlebnis niemals vergessen, dieser Mann Curtis Outen hat mir so viel gegeben in dieser kurzen Zeit - DANKE dafür.

Auch wen ich es ihm nicht gesagt habe, aber ich habe ihn ihm einen Freund gefunden, ich hoffe wirklich ihn noch einmal treffen zu können, dies wäre für mich das Größte.
Ich wünsche ihm alles Gute und das er noch viele gesunde Jahre im Kreise seiner Familie genießen kann.  

liebe Grüße 
Stefan